DER  WÄRMEPUMPENDOKTOR

Z U R Ü C K

S T A R T


Was erst einmal lustig klingt, ist eine ernste Angelegenheit und kostet so manchen Zeit, Nerven und Geld. Die Betrei- ber der Wärmepumpen-Nummern 2101, 2103, 2104, 2107 und 2108 können ein Lied davon singen. Die  Berichte
dazu sind über die Schaltfläche "ZURÜCK" am Fuß dieses Textes und dann unter "Berichte" zu finden.
 
In Anlehnung an Einrichtungen in der Schweiz, Österreich und Nordrhein-Westfalen hat deswegen auch das frühere
Wirtschaftsministerium des Landes Baden-Württemberg in Stuttgart den so genannten “Wärmepumpendoktor” ins Le- ben gerufen. Die rasche Zunahme von installierten Wärmepumpenanlagen hat nämlich zwangsläufig zur Folge, dass auch nicht zufriedenstellende Anlagen in Betrieb sind. Nicht immer ist eine schnelle Fehleranalyse und Einigung unter den Beteiligten möglich. Deshalb startete das Ministerium die Qualitätsoffensive "Wärmepumpendoktor". Ziel war es, die Sachlage zu objektivieren, eine Hilfestellung zu Problemlösungen zu geben und Rechtsstreitigkeiten sowie aufwän- dige Gutachten zu vermeiden. Das Programm startete am 28. Februar 2008.
Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg teilte im Dezember 2013 jedoch mit, dass das Projekt Wärmepumpendoktor ab 2014 leider nicht mehr aktiv betrieben werden kann.
Häufige Fehler
bei Planung & Installation von Wärmepumpen
(HUBACHER /Schweiz)
Häufige Irrtümer
bei der Entscheidung für Wärmepumpen
(IWU Eicke-Hennig)
Problem

Ein Erfahrungsbericht
mit einer Wärmepumpe
(Schmidt/Schwarzwald)